Stadt Tribsees Veranstaltungen Wir für Tribsees

Der Bürgermeister informiert: April 2022

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Tribsees und ihrer Ortsteile,

schön, dass Sie heute wieder meinem kurzen Bericht folgen möchten.

 

Die Osterfeiertage stehen vor der Tür und ich hoffe, dass Sie die Tage mit Ihrer Familie, Freunden und Bekannten angenehm verbringen können – sei es am Osterfeuer oder bei der aufregenden Suche nach einem fleißigen Osterhasen, der sicher das ein oder andere aus seinem Körbchen verlieren wird.

 

Bereits hier möchte ich Ihnen einen Besuch am Wasserwanderrastplatz ans Herz legen. Ostern wird dort die Saison eröffnet. Samstag startet das Osterwochenende ab 17:00 Uhr mit dem Osterfeuer. Ostersonntag ist von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet und am Ostermontag von 10:00 bis 12:00 Uhr zum Frühshoppen und anschließend nochmals von 15:00 bis 18:00 Uhr. Die Öffnungszeiten des Imbiss während der Saison entnehmen Sie bitte dem Kurier von März 2022. Erreichbar ist der Wasserwanderrastplatz unter 0176 21109378.

 

In den letzten Wochen ist wieder einiges passiert. Die Stadtvertretung hat auf der Sitzung im März 2022 die Hauptleistung für den Radwegelückenschluss Richtung Grimmen an ein regional tätiges Tiefbauunternehmen vergeben. Die Vorarbeiten mit der Baufeldfreimachung waren bereits im Februar umgesetzt und die Bauarbeiten am Radweg stehen unmittelbar vor ihrem Beginn. Die Bauanlaufberatung war am 07. April.

Bautätigkeit kann auch an anderen Stellen in unserer Stadt festgestellt werden. In der Goethestraße erfüllt sich eine junge Familie den Traum vom eigenen Haus und in der Altstadt begannen an der Nordmauerstraße die Gründungsarbeiten für ein Haus sowie in der Südmauerstraße der Bodenaustausch für ein weiteres Familienheim, dass im Frühsommer gebaut werden soll. Darüber hinaus führte ich in den vergangenen Wochen Gespräche mit Interessierten, die bei uns investieren wollen.

 

Impulsgeber für viele Initiativen in der Stadt war unser Projekt „Tribsees´s Zukunft machen“, was mit unserer Aktion am 01. April 2022 seinen offiziellen Abschluss fand, jedoch nicht die Ideen und Aktivitäten beendet, sondern nur ein Anfang für unsere städtische Entwicklung ist. Am 01. April fanden sich viele Akteure des Projekts ein, um in einer Art „Nachlese“ das Durchgeführte Revue passieren zu lassen und darüber zu diskutieren, wie es weiter gehen könnte. Dazu trafen wir uns auf dem neu geschaffenen Parkplatz bei lecker Gegrilltem, Glühwein, Popcorn und Nachos, um an der Freiluftkinowand einen Film zum Projekt gemeinsam anzusehen. Leider war uns das Glück für diese Veranstaltung nicht ganz so gewogen. Der heutige Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herr Christian Pegel, der in seiner zuvor ausgeführten Funktion als Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, die Finanzierung des Projektes ermöglichte, musste seine Teilnahme aufgrund der aktuellen Krisen leider absagen, dennoch waren neben dem Prof. Ton Matton und seinen Mitarbeitern, viele Projektteilnehmer anwesend. Der Chor sang gemeinsam mit der Künstlerin Bernadette la Hengst das Tribsees-Lied und versuchte die Anwesenden in Bewegung zu bringen, was angesichts der Temperaturen und des eisigen Windes zur Wärmeerzeugung dringend geboten war. Dennoch war es sehr ungemütlich und durchgefroren, war es auch nicht so angenehm, dem Film zu folgen, der trotz technischer Probleme zum Laufen gebracht werden konnte. Hier mein Dank an unseren DJ Jörg Kühnhold, der während künstlerischer Pausen, den Abend musikalisch umrahmte.

War Ihnen eigentlich das orange Gefährt aufgefallen? Die erste Seifenkiste wurde präsentiert. Daher hier kurz die Erinnerung an unser geplantes 1. Seifenkistenrennen am 02. Juli 2022!

 

Ein gutes hatte der Abend dann vielleicht doch –  er war nicht so lang, wie ursprünglich geplant und wir konnten uns alle am darauf folgenden Morgen um 8:00 Uhr ausgeschlafen zu unserem traditionellen Subbotnik treffen. Ca. 150 Teilnehmer sorgten an vielen Stellen in unserer Stadt dafür, dass es sauberer, ordentlicher und ansehnlicher wurde. Ich vergesse bestimmt den einen oder anderen in meiner Aufzählung, wofür ich mich entschuldigen möchte, aber erwähnen möchte ich folgende Gruppen:

       Im Koppelweg kümmerten sich die Anwohner um den Bürgerpark, entfernten u.a. totes Holz und Laub,

       In Landsdorf richteten ca. 30 Teilnehmer die Fläche um den Teich her. Sie kümmerten sich um die Wege und stellten Bänke auf.

       Der Verein  Naherholung Trebeltal Tribsees e. V. nahm sich der Müllberge unter der Autobahnbrücke an (es ist schon sehr ekelig, was dort immer wieder unter der Brücke entsorgt wird) und sie richteten den Weg zu ihren Grundstücken her.

       Mitglieder der FWG – Wir für Tribsees bepflanzten Blumenschalen in der Goethestraße und der Teichstraße, erneuerten den Anstrich an den Märchenfiguren auf dem Spielplatz und stellten den Weg am Binsenteich und zum Kriegsdenkmal wieder her.

       Besonders hervorheben möchte ich den Einsatz der Kinder aus dem Jugendclub gemeinsam mit der Clubleiterin und einer weiteren Mitarbeiterin. Sie sammelten Berge von Müll. Viele Autofahrer, die das beim Vorbeifahren beobachteten, grüßten die Kinder und einer hielt sogar an und war vom Einsatz so begeistert, dass er den Kindern 50,00 € für Eis und Erfrischungen spendierte – toll diese Würdigung und sicher Motivation für zukünftige Aktionen.

       Die Figuren und Bänke auf dem Gänsemarkt und dem Platz vor dem Rathaus erhielten von Frau Ingrid Schuldt und Frau Irmgard Prillwitz einen neuen frischen Anstrich und Herr Michael Krüger sammelte eine Menge Müll und Abfall auf öffentlichen Wegen entlang von Gärten (schön, dass er das gemacht hat, allerdings für mich unverständlich, warum man diese Wege so verschmutzt hinterlässt).

Begleitet wurde der Subbotnik von unserer Feuerwehr, die auf ihrem Gelände ebenfalls umfassende Arbeiten ausführte, die die Blumen wässerten und den Weg am Binsenteich, in Vorbereitung der Verfestigung des eingebauten Materials. Im Einsatz waren die Stadtarbeiter, die mit Werkzeug und Material aushalfen. Und schließlich geht nichts über eine super Versorgung der Arbeiter –  eine Stärkung zum Frühstück mit Bockwurst und Getränken von Frau Monika Voß und Herrn Dirk Zentner und dann ein leckerer Erbseneintopf mit unserer neuen Feldküche, gekocht von Herrn Uwe Saß in der Feuerwehr. Eine Versorgung der Helfer am Kanal und in Landsdorf konnte durch Service-Fahrer sichergestellt werden, inklusive Feuerstelleneinsatz.

Wollen wir hoffen, dass die kommenden Wochen weitere Entspannung im Hinblick auf die Corona-Pandemie bringen und bis dahin wünsche ich Ihnen – Bleiben Sie gesund!

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Bernhard Zieris

Bürgermeister

 

Stadt Tribsees

%d Bloggern gefällt das: