Stadt Tribsees Wir für Tribsees

Der Bürgermeister Informiert: Februar 2022

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Tribsees und ihrer Ortsteile,

 

als Bürgermeister unserer Stadt Tribsees ist es mir weiterhin ein persönliches Anliegen, alle Bürger transparent, zeitnah und sachlich über Neuerungen sowie wichtige Themen und Projekte zu informieren. Ich freue mich, wenn meine Informationen Ihr Interesse finden und sich auf diesem Wege unsere tägliche Arbeit für die Gemeinde darstellen lässt.

 

Als erstes möchte ich an dieser Stelle unseren Kameradinnen und Kameraden Freiwilligen Feuerwehr danken. Die ersten Stürme dieses Jahres sind über uns hinweg gefegt. Sie erinnern sich doch sicher noch an die letzten Januartage und das Sturmtief „Nadia“, das auch von unserer Feuerwehr einen hohen Einsatz forderte und dies nicht nur für unsere Stadt sondern auch für unsere Nachbargemeinden im Wege der gegenseitigen Hilfe in unserem Amt Recknitz-Trebeltal.

Unsere Stadtarbeiter arbeiten seit diesem Sturm intensiv daran die Schäden zu beseitigen, jedoch wird dies, angesichts der vielen Fälle, erst nach und nach gelingen. Daher meine ausdrückliche Bitte bei Spaziergängen im Stadtwald und in den Parks unserer Stadt, stets auf den Wegen zu bleiben und vorsichtig zu sein, denn der Sturm hat im Baumbestand intensiv gewütet.

 

Eins unserer größeren Projekte nimmt langsam Form an. Wie Ihnen bekannt ist, arbeiten wir seit Monaten an der Planung des Radwegeschlusses vom Volkspark bis zum Stadtwaldweg an der Straße Richtung Grimmen. Nachdem die Fördermittelmittel bewilligt wurden und wir Grundstücksfragen geklärt haben, erfolgte nun die Ausschreibung der ersten Leistung, die bereits erbracht wurde. Eine Fachfirma führte auf der Höhe des Volksparks die Fällung der im Weg stehenden Bäume durch und mit dem anschließenden Fräsen der Stubben erfolgte die Baufeldfreimachung. Selbstverständlich erfolgen im Volkspark Ersatzpflanzungen für die entnommenen Bäume.

 

Weiter möchte ich Sie darüber informieren, dass uns in den kommenden Jahren 2 Mammutprojekte bevorstehen. Zum einen beschäftigen wir uns in der Stadt mit der Planung und dem Bau einer Mehrzweckhalle, die dann verschiedenen Gruppen zur Verfügung stehen soll; sei es dem Schulsport, dem Vereinssport oder Freizeitaktivitäten, wie Messen, Ausstellungen oder größeren kulturellen Veranstaltungen. Den Grundsatzbeschluss für die Errichtung fassten wir in der Stadtvertretung noch im vergangenen Jahr,- mit dem 2. Großprojekt nimmt die weitere Planung und Vorbereitung nun Fahrt auf.

Das 2. Projekt betrifft uns als Stadt nur hinsichtlich der Örtlichkeit. Die Planung und Durchführung obliegt unserem Amt, denn als Schulträger ist das Amt für den Bau der geplanten neuen Regionalen Schule mit Grundschule verantwortlich. Kürzlich beschloss der Amtsausschuss eine vorliegende Planung für die Beantragung von Fördermitteln als zwingende Voraussetzung für den Bau der neuen Schule. Um beide Projekt umsetzen zu können, sind noch unzählige Absprachen mit Eigentümern und vielen anderen Behörden erforderlich,  Grundstücksverhältnisse müssen geklärt sowie viele weitere Aspekte wie z.B. der Naturschutz beachtet und in die Planung mit einbezogen werden. Ich halte es jedoch bereits jetzt für dringend geboten Sie über die Planung und den jeweiligen Stand zu informieren. Mit diesem Schulneubau führt unser Amt seine umfassenden Bestrebungen zur wesentlichen Verbesserung der Bildungslandschaft in unserem Amt fort, was wir als Stadt ausdrücklich begrüßen und mit unseren Möglichkeiten im Sinne aller Einwohnerinnen und Einwohner unseres Amtes Recknitz-Trebeltal sehr gern unterstützen wollen.

 

In diesem Sinne und auf meine Berichte und unsere Ankündigungen und Hinweise in diesem Anzeiger verweisend, verbleibe ich mit den dringenden Wunsch

Bleiben Sie gesund!

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Bürgermeister

Bernhard Zieris

 

%d Bloggern gefällt das: