Stadt Tribsees Wir für Tribsees

Der Bürgermeister informiert – Mai 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Tribsees und ihrer Ortsteile,

 

Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte….

Das Jahr ist erwacht. Wir erleben einen Frühling, in dem bisher vieles anders war, als sonst.

Auch wenn wir uns alle sehr einschränken, gänzlich wollen wir nicht auf Traditionelles verzichten. Der Maibaum stand bunt geschmückt vor dem Rathaus. Leider konnten wir dort nicht den Mai einsingen. Dennoch hat die Tribseeser Feuerwehrkapelle aufgespielt und die Seniorinnen und Senioren sowie die Mitarbeiter des Seniorenheims der AWO in Tribsees am 30.04.2020 erfreut. Sie trotzten dem Regen und spielten schönes Wetter herbei.

Ja der Regen, – auch wenn es über den Monatswechsel von April zum Mai gerade mal ca. 10 Liter waren,  – wurde sehnlichst erwartet.  Nicht nur von den Landwirten der Umgebung sondern auch von der Hobbygärtnern. Viele werkelten in ihren Gärten, pflanzten, säten und puzzelten vor sich hin  – Zeit hatten wir, mangels anderer Alternativen, ja alle genug.

 

Am 01.05.2020 konnte ich die „Betreten verboten!-Schilder” vom Spielplatz entfernen. Endlich war dieser wieder frei zugänglich und unsere Kinder konnten ihn mit den Eltern nutzen. Hier kann ich informieren, dass nun, nach Errichtung eines kleinen Spielplatzes im vergangenen Jahr in Landsdorf, auch in Stremlow ein solcher die Kinder in diesem Ortsteil zum Spielen einlädt. Vielen Dank an die Stadtarbeiter für den Aufbau.

Die vergangenen Wochen luden ein, Fahrradtouren in unsere schöne Umgebung zu unternehmen. Immer wieder sollten wir uns vor Augen führen, welche Möglichkeiten wir hier in und um Tribsees haben. Stellen Sie sich vor in dieser Zeit, in einer Großstadt zu leben!

Zwischenzeitlich finden wieder Sitzungen der Stadtvertretung im Rathaus statt. Glücklicherweise musste nur ein Termin im schriftlichen Verfahren durchgeführt werden. Gerade der notwendige Austausch der Fraktionen und die fehlende Öffentlichkeit sprechen meines Erachtens gegen die schriftliche Abstimmung und muss eine große Ausnahme bleiben.

 

Nun ist es ein Jahr her, dass ich von Ihnen zum Bürgermeister gewählt worden bin.  Ich danke nochmal für das entgegengebrachte Vertrauen. Viel ist noch zu tun. Dennoch werden Sie mir sicher Recht geben, dass wir schon einiges erreicht haben. An der Ordnung und Sauberkeit in der Stadt können Sie es erkennen. Seit einigen Wochen finden sich keine Hinweise mehr in den Kummerkästen, die in der Stadt und den Ortsteilen angebracht sind. Einiges wird mir auf kurzem Weg per Telefon übermittelt. Gut angenommen wird meine Bürgersprechstunde dienstags nachmittags, zu der ich auch zukünftig, unter Einhaltung der Corona-Regeln, von 16 bis 18 Uhr zur Verfügung stehe. Die Zufriedenheit in unserer Stadt scheint gestiegen zu sein. Das ist schön, aber noch kein Grund nachzulassen. Mit Nachdruck werden wir mit Hilfe der Amtsverwaltung und unserer Stadtarbeiter die Eigentümer der Grundstücke in der Stadt an ihre Pflichten hinsichtlich Ordnung und Sauberkeit erinnern und die eventuell entstehenden Kosten durchsetzen. Aber nutzen Sie gern auch weiterhin die Kummerkästen. Wir können nicht überall sein. Ihre Informationen helfen uns allen!

Intensiv arbeiten wir gemeinsam mit der Amtsverwaltung an der Realisierung des Projekts „Radwegeschluss” Goethestraße Richtung Ortsausgang.

Weitere Projekte sind in Planung wie u.a. das bereits bekannt gegebene medizinische Zentrum. Mit an vorrangiger Stelle steht die Wiederbelebung des Wasserwanderrastplatzes. Leider ist es nicht gelungen die beantragte Förderung für die Personalkosten zu erhalten. Das wird uns jedoch nicht davon abhalten den Wasserwanderrastplatz zu eröffnen. Die Vorbereitungen an den Booten sind durch die Stadtarbeiter abgeschlossen; Reparaturen konnten sie selbst vornehmen.

Sobald der Wasserwanderrastplatz wieder geöffnet werden kann, werde ich Sie informieren.

Vieles was wir machen wollten, musste abgesagt  oder verschoben werden. Aber das Leben geht weiter und wir setzen das um, was uns in dieser Zeit möglich ist. Wir sehen nach vorn und nicht zurück!

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund.

 

 

 

Ihr Bürgermeister

 

Bernhard Zieris

%d Bloggern gefällt das: