Uncategorized

2. Gespräch zur Kommunalwahl in Tribsees – mit Bürgerinnen und Bürgern in Stremlow

Am 10.Mai 2019 setzten wir unsere Gesprächsrunde zur bevorstehenden Kommunalwahl am 26. Mai 2019 fort.

 

Auch in Stremlow konnten wir auf Einladung der FWG – Wir für Tribsees eine Reihe von Bürgerinnen und Bürgern zu einem politischen Gespräch bei Bratwurst und Getränken in der Wanderkoje begrüßen.

 

Diese nutzten die Gelegenheit unsere Kandidatinnen und Kandidaten kennenzulernen und sich über die Positionen unserer Wählergemeinschaft zu aktuellen Themen zu informieren.

 

In Stremlow bewegte die Anwesenden insbesondere die zukünftige Entwicklung ihres Ortsteils, die schlechten Straßenverhältnisse, der nicht ausreichende Nahverkehr aber auch die Einstellung der Bewirtschaftung des Friedhofes. Sie brachten zum Ausdruck, sich von der Kommunalpolitik vergessen zu fühlen, nicht einmal die Stadtarbeiter verirrten sich im letzten Jahr zum Mähen nach Stremlow, wie sie berichteten. Aber 3 Tage vor unserem Treffen sind doch tatsächlich in Stremlow städtische Grundstücke gemäht worden – was für ein Zufall!

 

Die Bürger fragten, warum es so schwer sei, einfache Lösungen für ihre Probleme herbei zu führen. Wir verwiesen darauf,  dass es die an bestimmte Verfahren gebundene Verwaltung nicht in dem Maße pragmatisch agieren kann wie eine Privatperson. Manches ist von der derzeitigen Mehrheit in der Stadtvertretung auch nicht gewollt – aus welchen Gründen auch immer. Leider fehlen uns hier als Wählergemeinschaft oft die notwendigen Informationen, um reagieren zu können. Informationen aus der Verwaltung erhalten die Stadtvertreter nur gefiltert und die Entscheidung, was die Stadtvertreter erfahren, trifft der Bürgermeister.

 

Nachfragen zur Sanierung der Stadttore, die auf falscher Berichterstattung durch die OZ beruhten, konnten durch die anwesende Planerin kompetent beantwortet werden.

 

Uns als FWG – Wir für Tribsees geht es in der Zukunft noch mehr darum, dass die Ortsteile unserer Stadt nicht vernachlässigt werden.

Wir werden den Ortsteilbeauftragten – diese Funktion ist auf unsere Initiative hin überhaupt nur geschaffen worden – noch stärker unterstützen und nicht mehr hinnehmen, dass seine Hinweise, Ideen und Vorschläge nur vom Bürgermeister „aufgeschrieben“, sondern wenn möglich auch umgesetzt werden.

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für das angenehme und konstruktive Gespräch – verbunden mit einem besonderen Dankeschön für die Unterstützung durch Familie Lorbeer und Frau Barbara Klatt – und hoffen, dies in Zukunft wiederholen zu können. 

 

Am kommenden Donnerstag, dem 16. Mai 2019 um 18:00 Uhr, möchten wir als nächstes in Rekentin sowie am 18. Mai 2019 um 15:00 Uhr in Siemersdorf mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und hoffen auch hier auf eine rege Beteiligung. 

 

Am 17. Mai 2019 können Sie mit uns ab 14:00 Uhr an unserem Stand vor dem EDEKA-Markt Dumnick in Tribsees ins Gespräch kommen.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich über unsere Wählergemeinschaft und unsere Kandidaten zu informieren und uns ihre Anliegen und Vorschläge mitzuteilen!

%d Bloggern gefällt das: